Burj Khalifa – das höchste Gebäude der Welt

  • Von Jesco Puluj
  • Veröffentlicht 28. März 2016
  • Tags
  • Kommentare 0
  • 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)

Heute stellen wir vom ArchitektenScout Ihnen den Burj Khalifa vor – das höchste Gebäude der Welt. Es ist der neueste Teil unserer Reihe „Gebäudeporträts“, in der wir bereits den Kölner Dom und die Grand Central Station vorgestellt haben. Viel Spaß damit!

burj kkhalifa

Der Burj Khalifa (Foto: Joi via Flickr, Creative Commons 2.0)

Burj Khalifa – der Himmelsturm

Burj Khalifa – der Khalifa Turm – ist mit seinen 828 Metern seit seiner Fertigstellung 2009 das höchste Gebäude der Welt. Doch wir haben den Turm nicht nur wegen seiner Rekordhöhe in unsere Reihe der Gebäudeporträts aufgenommen. Er symbolisiert auch wie weit sich die Architektur- und Baukunst inzwischen entwickelt hat und zu was für Großtaten unsere Branche mittlerweile fähig ist.

Dabei kann man kann sich sicherlich darüber streiten inwiefern der Burj Khalifa seine immensen Baukosten rechtfertigt und dass man weitaus nützlichere Gebäude mit dem Geld hätte errichten können. Dennoch überzeugt das Endergebnis durch sein ansehnliches futuristisches Design und zweifelsohne hat das Bauwerk das globale Bewusstsein über die Architekten-Branche erhöht.

Der Mann hinter dem Turm – Adrian Smith

Erdacht wurde der Turm vom amerikanischen Architekten Adrian Smith, der mit dem Jeddah Tower gerade dabei ist seinen eigenen Höhenrekord zu brechen und das erste Gebäude in Kilometerhöhe zu errichten. Smith ist zudem für den Jim Mao Tower, den Pearl River Tower und das Trump International Hotel verantwortlich.

Adrian Smith wurde an der Texas A&M Universität ausgebildet aber verließ die Hochschule ohne Abschluss um sich dem Büro Skidmore, Owings and Merrill anzuschließen. Erst 2006, als der Burj Khalifa bereits in Bau war, gründete er mit Adrian Smith + Gordon Gill Architecture sein eigenes Büro, das sich zum Ziel erklärte energieeffiziente und nachhaltige Gebäude von internationaler Bedeutung zu errichten.

In seiner Karriere als Architekt hat Smith eine Vielzahl an Architekturwettbewerben für sich entscheiden können und wurde 2011 mit dem Lynn S.Beedle Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Der Mann hinter Burj Khalifa: Adam Smith (Foto Goyaforya, CC 3.0)

Der Mann hinter Burj Khalifa: Adam Smith (Foto Goyaforya, CC 3.0)

Die Baugeschichte des Burj Khalifa

Offizieller Baubeginn war am 6. Januar 2004, ohne dass sich die Architekten zu diesem Zeitpunkt sicher waren, wie hoch der Turm tatsächlich werden würde. Der Plan war zunächst mit einer Höhe von 508 Metern den damaligen Rekordhalter Taipei 101 um nur wenige Meter zu übertreffen aber nachdem der Stahlbetonkern des Fundaments gegossen war, wurde schnell deutlich, dass eine weitaus größere Höhe möglich war.

Nachdem Anfang 2004 umfangreiche Belastungstests am Fundament erfolgreich abgeschlossen wurden, kam es von April bis Juli zur Errichtung der Pfähle. Um das Fundament auf dem sandigen Untergrund zu festigen wird die 7000 Quadratmeter große Fundamentplatte nämlich von 500 Betonpfählen von 1,5 Meter Durchmessern und 50 Meter Länge sowie 650 weiteren Pfählen gestützt.

Dann wurde mit dem Bau der Stockwerke begonnen, welcher im Dreischichtbetrieb und mit um die 2400 Arbeitern gleichzeitig vorgenommen wurde. Dabei konnte wegen der Hitze nur nachts betoniert werden – dennoch wuchs der Turm alle vier Tage um ein weiteres Stockwerk.

Am Weihnachtsabend 2006 war es dann soweit: der Turm wurde zum höchsten Bauwerk Dubais und am 7. April 2008 wurde er dann auch offiziell zum höchsten Bauwerk der Welt erklärt.

Nach 28 Monaten Bauzeit wurde im September 2009 das letzte Fassadenteil angebracht. Am 4. Januar 2010 fand dann endlich die offizielle Einweihung des Turmes statt.

Der Baustand im Dezember 2006 (Fots: Zwigger, Creative Commons )

Der Baustand im Dezember 2006 (Fots: Zwigger, Creative Commons)

Burj Khalifa nach Vollendung der Bauarbieten (Foto Vincent Eisfeld, CC 3.0)

Burj Khalifa nach Vollendung der Bauarbieten (Foto Vincent Eisfeld, CC 3.0)

Burj Khalifa – die Fakten

Ziel war es ein Gebäude zu errichten, das 30.000 Wohnungen, neun Hotels, 3 Hektar Parkfläche, ein Einkaufszentrum und einen eigenen See beherbergen würde. Zudem sollte dieser Bau der Superlativen Dubais Tourismus-Industrie festigen. Die Regierung Dubais wollte, dass der Staat nicht nur für seinen Öl-Reichtum bekannt ist sondern auch mit Tourismus-Attraktionen punkten kann. Allerdings konnte Dubai den Turm und andere Bauprojekte finanziell nicht von alleine stemmen weswegen es von den Vereinigten Arabischen Emiraten mehrere Milliarden Dollar geliehen bekam. Insgesamt betrugen die Baukosten des Turms um die 1,5 Milliarden Dollar.

Neben Skidmore, Owings and Merrill holte sich der Bauträger Emaar Properties noch Hyder Consulting als hauptverantwortliche Bauingenieure mit ans Bord.

Um den Turm in dieser Rekordhöhe und unter den schwierigen Witterungsbedingungen Dubais zu errichten mussten die Architekten eine neue Gebäudestruktur entwickeln – eine hexagonale Grundfläche, die auf einer Y-Form aufbaut. Die Außenfassade besteht aus 142 000 Quadratmetern reflektierendem Glas, sowie aus aluminiumhaltigen Stahlrahmen.

Insgesamt wurden 57 Aufzüge und 8 Rolltreppen in das Gebäude integriert. Insgesamt erstreckt sich der Turm über 160 Stockwerke.

Das Abfluss-System des Turm verarbeitet täglich 946 000 Liter Wasser mithilfe von 100 Kilometern an Rohren.

Der Dubai Fountain

Der Burj Khalifa wird durch einen eigenen künstlichen See ergänzt welcher mit dem Dubai Fountain das weltweit größte choreographierte Brunnen-System sein Eigen nennt. Der Dubai Fountain wurde von WET Design entworfen, welche auch die Brunnen des Bellagio Hotels in Las Vegas entworfen haben.

Der Dubai Fountain wird von 6600 Lichtern und 25 Farbprojektoren beleuchtet und kann Wasser bis zu 152 Meter in die Luft schießen.

Bekannt geworden ist der Brunnen durch seine Musik-Darbietungen, bei denen bekannte oder auch eigens komponierte Songs von Wasser und Licht in Szene gesetzt werden:

Der Dubai Fountain (Foto: Nealt, CC 3.0

Der Dubai Fountain (Foto: Nealt, CC 3.0

Wenn Sie sich für noch Details und Hintergründe über den Bau des Burj Khalifa interessieren empfehlen wir Ihnen die folgende Dokumentation:

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Unsere Datenschutzerklärung findest Du hier. Dort kannst Du auch das Akzeptieren von Cookies widerrufen!

Schließen